SSB Senioren Schutz Bund "GRAUE PANTHER" 


Koblenz - Neuwied - Westerwald e.V.

Gut leben mit Diabetes?

KARAT - Ich liebe jede Stunde........

Aktueller WHO-Bericht - Europäer immer dicker!

in ihrem aktuellen WHO-Bericht schlägt die Weltgesundheitsorganisation WHO Alarm: Die Europäer werden immer dicker. Die WHO sagt sogar voraus, dass 2030 in manchen Ländern kaum noch jemand normal gewichtig sein wird.

In der Untersuchung verglichen die Forscher Daten zu Übergewicht(Body-Mass-Index ab 25) und Fettleibigkeit (BMI ab 30) aus 53 europäischen Ländern von 2010 mit Projektionen für 2030.

Die Situation in Deutschland ist heute schon kritisch. Die Forscher rechnen für das Jahr 2030 mit Übergewicht bei jeder zweiten Frau und bei knapp zwei Dritteln der Männer. Extremes Übergewicht wird dann laut Prognose jede fünfte Frau und jeder vierte Mann haben.


"Regierungen müssen mehr tun, um das Marketing für ungesundes Essen zu begrenzen und gesundes Essen erschwinglicher zu machen", fordert Laura Webber vom britischen Gesundheits-Forum, das das Projekt gemeinsam mit der WHO in Europa durchgeführt hatte.

Die Diagnose Diabetes kann das Leben verändern. Wie sehr die Krankheit in das gewohnte Leben eingreift, ist individuell unterschiedlich.

Man unterscheidet im Wesentlichen zwei Formen von Diabetes mellitus: den wesentlich selteneren Typ-1-Diabetes und den viel häufigeren Typ-2-Diabetes. Mit einem Anteil von über 90 Prozent sind die meisten Menschen an einem Typ-2-Diabetes erkrankt.

Auf den folgenden Seiten finden Sie viele Tipps und Anregungen, die Ihnen das Leben mit Diabetes leichter machen.

Ernährung bei Diabetes mellitus 

Kleine Helfer gegen zu hohen Blutzucker

Täglich Medikamente nehmen - das ist für viele Menschen mit Diabetes Alltag. Wer an Typ-1-Diabetes leidet, hat keine Alternative. 
Die große Mehrheit aber sind Diabetiker des Typs 2. Sie haben die Stoffwechselerkrankung im Laufe ihres Lebens erworben. Gerade in der frühen Phase der Erkrankung sind die Blutzuckerwerte nur leicht erhöht, Medikamente eventuell noch gar nicht nötig.

Es gibt einige natürliche Maßnahmen und Mittel, um den Blutzucker zu senken. Dies sollte selbstverständlich stets in Absprache mit dem Arzt und bei regelmäßiger Kontrolle des Zuckerwerts geschehen.


Ganz oben auf der Liste der "Blutzucker Killer" steht das Abnehmen. Die meisten Typ-2-Diabetiker sind zu dick!

Übergewicht führt zu Insulinresistenz, oft eine Vorstufe der Zucker-Krankheit: Die Bauchspeicheldrüse produziert in diesem Fall eigentlich genug Insulin, die Körperzellen können es aber nicht mehr richtig aufnehmen und verarbeiten.Einige Kilo weniger können Wunder wirken, sprich:
den Blutzuckerwert deutlich verringern, vor allem wenn Betroffene außerdem Sport treiben. Muskelarbeit senkt den Blutzucker unmittelbar und wirkt der Insulinresistenz entgegen.

Wer zudem ausreichend schläft, einen regelmäßigen Lebenswandel pflegt und zu viel Stress vermeidet, profitiert zusätzlich.


Zimt im Müsli

Zudem gibt es eine ganze Reihe von Lebensmitteln, die Blutzucker senkend wirken. An erster Stelle ist Zimt zu nennen. Die Wirkung dieses Gewürzes, das in China, Korea und Russland bereits seit längerem gegen Diabetes eingesetzt wird, ist inzwischen auch in mehreren Studien nachgewiesen worden.
Bereits ein Gramm Zimt pro Tag hat positive Auswirkungen nicht nur auf den Blutzuckerspiegel, sondern auch auf die Blutfettwerte. Diabetiker können zum Beispiel Kaffee oder Tee mit Zimt anreichern, oder das Müsli damit würzen.
Zimt enthält den natürlichen Aromastoff Cumarin, das die Leber schädigen kann. In Ceylon-Zimt ist meist kein Cumarin nachweisbar. Deshalb sollte diesem der Vorzug gegeben werden, oder aber bei anderen Zimt Sorten der laut Bundesinstitut für Risiko Bewertung angegebene Höchstwert von 0,1 Milligramm Cumarin je Kilogramm Körpergewicht nicht überschritten werden.
Viele Obstsorten eignen sich ebenfalls, den Blutzucker zu senken:
Äpfel, Grapefruit, Guaven, aber auch Bananen - eine Frucht, die viele Diabetiker meiden, weil sie sie für Blutzucker steigernd halten.
Tatsächlich ergaben Studien, das bei gesunden Menschen und bei Diabetikern nach dem Verzehr von Bananen sowohl der Blutzucker-, als auch der Insulin Wert nur gering anstiegen.
Allerdings sollten Diabetiker auf reife und überreife Bananen verzichten und stattdessen zu denen greifen, die noch ein wenig grün sind.

Ausreichend Vitamine zu sich nehmen

Gemüse und Hülsenfrüchte gehören auf jeden Fall zu einer gesunden Ernährung, sie haben relativ wenig Kalorien und erleichtern das Abnehmen.
Auch Vollkorn-Produkte gehören auf den Speiseplan des Diabetikers.
Als gute Blutzucker Senker haben sich auch einige Mineralstoffe und Vitamine erwiesen.
Einer der wichtigsten ist Zink, auch das Spurenelement Chrom hat einen festen Platz. Chrom-reiche Lebensmittel sind zum Beispiel Linsen oder Vollkornbrot. Zink ist unter anderem in Haferflocken, Erd-, oder Paranüssen enthalten. Vitamin C und B-Vitamine spielen ebenfalls eine Rolle. Auf die ausreichende Zufuhr von Vitamin C sollten Diabetiker besonders achten:
Sie scheiden oft vermehrt Urin und damit auch mehr Vitamin C aus, als gesunde Menschen. B-Vitamine wiederum können einer diabetischen Nervenschädigung vorbeugen.
Diese kleinen Helfer ersetzen natürlich nicht die Medikamente. Aber sie können Lebensqualität und Wohlbefinden von Typ-2-Diabetikern erhöhen.

Der regelmäßige Kontrollbesuch beim Arzt bleibt für Menschen mit Diabetes oder Insulinresistenz dabei unbedingt Pflicht!

Wichtig:
Kompetente Beratung
durch Ihre/n Facharzt/in

Mit Disziplin gesünder leben

Familie - In Verantwortung

Puhdys - Alt wie ein Baum

Gute und genaue Dokumentation

Ausreichend Obst und Gemüse!

Portion EXTRA Chrom

Niedrieger Glykämischer Index